"BEOBACHTUNGSBLATT" (B-Blatt)

  • 21 Mai

siehe auch ZEO § 11, Punkt 2.)

Eintragung in das B-Blatt (Beobachtungsblatt):


a) In das B-Blatt werden nordische Hunde eingetragen, die zwar hinsichtlich ihrer Abstammung, nicht jedoch hinsichtlich der Qualität der Elterntiere in Bezug auf Gesundheit, Leistungsfähigkeit und / oder Wesen allen diesbezüglichen Bestimmungen des ÖCNHS entsprechen. Die Eintragung in das B-Blatt bedeutet, dass diese Rassehunde mit einem höheren Risiko bezüglich Gesundheit, Leistungsfähigkeit oder Wesen belastet sind, als im A-Blatt eingetragene Hunde. Für im B-Blatt eingetragene nordische Hunde gilt Zuchtverbot. Nachkommen von einem mit Zuchtverbot belegten Hund werden nicht in das ÖHZB eingetragen.

b) Ein in das B-Blatt des ÖHZB eingetragener nordischer Hunde hat Anspruch auf Löschung im B-Blatt und Übertragung in das A-Blatt, wenn sich dieser rassetypisch entwickelt und nachstehende Untersuchungen und Unterlagen beigebracht werden. Diesem Antrag an den Zuchtwart des ÖCNHS sind beizuschließen:

  • HD-Befund, erstellt lt. Anhang 1 der ZEO des ÖCNHS (Befund: HD - A).
  • Aktueller Befund über eine Augenuntersuchung durch einen Tierarzt des Arbeitskreises Veterinärophthalmologie (AKVO), aus dem hervorgeht, dass der Hund frei von erbbedenklichen Augenerkrankungen ist.
  • Eine Ausstellungsbewertung mit dem Mindestformwert "SEHR GUT", vergeben von anerkannten Spezial-Richtern auf ÖCNHS-Sonderausstellungen im Rahmen von internationalen oder nationalen Ausstellungen des ÖKV oder auf ÖCNHS-Clubsiegerausstellungen in der „offenen Klasse“.
  • Der Original-Abstammungsnachweis des Hundes (B-Blatt)
  • Zusätzlich ist die Beibringung der fehlenden Unterlagen und Untersuchungen der Elterntiere, die zu der Ausstellung des B-Blattes geführt haben, unbedingt erforderlich.

Newsflash

Infos für die Zucht
Der Zuchtwart des ÖCNHS informiert über folgende Änderungen hinsichtlich der ZEO:
Augf der Generalversammlung am 22.08.2020 wurde ein Antrag auf Änderung der Zuchtordnung des ÖCNHS eingebracht. Der Antrag lautet, dass die maximale Wurfanzahl einer Hündin auf 4 Würfe beschränkt werden soll. Der Antrag ist mehrheitlich angenommen worden und ist ab 02.09.2020 somit gültig.
Link zu der aktuellen ZEO

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.