Eskimo Dog

  • 02 Apr
Kanadischer Eskimohund

VERWENDUNG:
Über Jahrhunderte wurde diese Rasse als Zugtier verwendet. Ein Hund konnte täglich zwischen 45 bis 80 kg über eine Distanz von 25 bis 110 km ziehen.
Er wurde aber auch als Jagdhund verwendet, der die Atemlöcher der Robben für die Inuit-Jäger aufspürte.
Als Jagdhund griff er für die Inuit-Jäger auch den Moschusochsen und den Polarbären an und hielt beide in Schach.
Im Sommer wurde der Hund als Packhund verwendet, der bis zu 15 kg tragen konnte.

KLASSIFIKATION FCI:
Gruppe 5 Spitz und Hunde vom Urtyp Sektion 1 Nordische Schlittenhunde Ohne Arbeitsprüfung.

KURZER GESCHICHTLICHER ABRISS:
Die Rasse hat eine eigenständige Geschichte von 1100 bis 2000 Jahren in der Thule Kultur der Inuit (Eskimos), die nach Auffassung der Dorset-Kultur,
die Küsten- und Inselregionen des heutigen arktischen Kanada bevölkerten.
Der kanadische Eskimohund gehört zur Familie der Spitze, aber sein Ursprung verliert sich in der Prähistorie der Inuit, einschließlich der Migration der mongolischen Rasse vom
asiatischen Kontinent nach Nordamerika.
Der existierende Stamm des kanadischen Eskimohundes entstammt einer Rasse, die ursprünglich in den nordwestlichen Territorien von der Eskimo Dog Research Foundation gezüchtet wurde.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok